Mahnmahl zum Gedenken an die Terroropfer des 11. März 2004

Madrid (Spanien) - 2007

Ein Ganzglas-Denkmal, bestehend aus einer zylindrischen Wand aus Borosilikatglas von 11 m Höhe über einem freien Grundriss von 9 m Durchmesser und einem Flachdach aus Glas. Das Glasdach ruht auf laminierten Glasträgern aus ESG Borosilikatglas mit einer maximalen Spannweite von 8 m. Die Wand setzt sich zusammen aus 15.100 massiven Glassteinen aus Borosilikatglas mit einem Gesamtgewicht von 130 Tonnen. Die Glassteine sind zusammengefügt durch einen halb-transparenten Acrylkleber, der unter ultraviolettem Licht aushärtet. Die Konstruktion der Wand wurde von 22 Monteuren ausgeführt, die in Schichtarbeit rund um die Uhr die Mauerarbeiten durchgeführt haben. Die besonderen Eigenschaften des Klebers machten es erforderlich, die Arbeiten unter einem verdunkelten Zelt auszuführen, unter Kontrolle von Temperatur und Feuchtigkeit, geschützt vor natürlicher Sonnenstrahlung und sonstigen Umwelteinflüssen.

  • KundeAyuntamiento de Madrid
  • Architekt FAM estudio de arquitectura
  • Ingenieur Schlaich Bergermann & Partner
  • Project Manager Dragados
  • Kategorie Ganzglasstrukturen

Teilen

Related Projects

X

We use cookies to give you the best possible service. By using the website, you agree to our use. More information aqui